Vakuumlöten

- Jan 21, 2019-

Das Vakuumlöten ist eine Fügetechnik, die wesentliche Vorteile bietet: extrem saubere, flussmittelfreie Hartlötverbindungen mit hoher Festigkeit und Festigkeit. Dieses Verfahren kann teuer sein, da es in einem Vakuumkammergefäß durchgeführt werden muss. Beim Erwärmen im Vakuum wird die Temperaturgleichmäßigkeit über das Werkstück aufrechterhalten, wodurch Restspannungen aufgrund langsamer Erwärmungs- und Abkühlzyklen stark reduziert werden. Dies wiederum kann die thermischen und mechanischen Eigenschaften des Materials erheblich verbessern und bietet eine einzigartige Wärmebehandlungsfähigkeit. Eine solche Fähigkeit ist das Wärmebehandeln oder Aushärten des Werkstücks, während der Metallverbindungsprozess durchgeführt wird, und dies alles in einem einzigen thermischen Ofenzyklus.
Zu den am häufigsten vakuumgelöteten Produkten gehören Aluminiumkühlplatten, Plattenrippenwärmetauscher und Flachrohrwärmetauscher.
Das Vakuumlöten wird häufig in einem Ofen durchgeführt. Dies bedeutet, dass mehrere Verbindungen gleichzeitig hergestellt werden können, da das gesamte Werkstück die Löttemperatur erreicht. Die Wärme wird mit Strahlung übertragen, da viele andere Methoden nicht im Vakuum verwendet werden können.

Tauchen Sie das Löten
Das Tauchlöten eignet sich besonders für das Hartlöten von Aluminium, da es Luft ausschließt und die Bildung von Oxiden verhindert. Die zu fügenden Komponenten werden fixiert und die Lötverbindung wird typischerweise in Form einer Aufschlämmung auf die Passoberfläche aufgebracht. Die Anordnung wird dann in ein geschmolzenes Salzbad (typischerweise NaCl, KCl und andere Verbindungen) getaucht, das als Wärmeübertragungsmedium und Flussmittel wirkt. Viele tauchgelötete Komponenten werden für Wärmeübertragungsanwendungen in der Luftfahrtindustrie verwendet.

https://www.tecfree-cooler.com/