Spezifische Auswirkungen verschiedener Komponenten in einem Dieselmotorradiator

- Jun 08, 2018-

Der Kühler eines Dieselmotors ist eine Schlüsselkomponente eines wassergekühlten Motorkühlsystems. Es nutzt die Kühlflüssigkeit, um Wärmeenergie zu verlieren. Die Kühlung des Motors durch erzwungene Wasserzirkulation ist eine Wärmetauschvorrichtung, die den kontinuierlichen Betrieb des Dieselmotors im normalen Temperaturbereich gewährleistet.

 

Die Konstruktion des Dieselmotorradiators ist so ausgelegt, dass die Wärmeableitung des Motors im normalen Arbeitsbereich gewährleistet ist. Gleichzeitig sollte der minimale Platzbedarf für die Fahrzeuginstallation und die Wartungsfreundlichkeit berücksichtigt werden. Daher umfasst die gesamte Vorrichtung mehrere Komponenten wie den oberen Wasserraum, den unteren Wasserraum und den Kühlerkern.

 

Der obere Teil der oberen Wasserkammer des Dieselmotorradiators weist einen Wassereinlass auf, und das Kühlwasser wird in das gesamte Kühlsystem eingespritzt und mit einer Kühlerabdeckung abgedeckt. Im oberen Wasserraum und im unteren Wasserraum befinden sich jeweils ein Einlassrohr und ein Auslassrohr. Das Einlassrohr und das Auslassrohr sind jeweils mit dem Auslassrohr des Zylinderkopfs und dem Einlassrohr der Wasserpumpe durch den Gummischlauch verbunden, so dass es einfach zu installieren ist, und wenn der Motor und die Kühlung dort sind kleine Verschiebung zwischen den Geräten, kein Wasserleck.

 

Unter dem Kühler eines Dieselmotors ist im Allgemeinen ein Kissen installiert, um zu verhindern, dass der Kühler durch die Vibration beschädigt wird. Am Auslassrohr des Heizungswasserraumes befindet sich ein Wasserfreigabeschalter und bei Bedarf kann das Kühlwasser im Heizkörper freigegeben werden. Bei Dieselmotorradiatoren ist der Lüfter so konstruiert, dass er die Luftdurchflussrate und den Durchfluss durch den Kühler erhöht, um die Fähigkeit des Kühlers zu verbessern, Wärme abzuleiten und Motorzubehör zu kühlen.

 

Die Rolle der Kühlerabdeckung im Kühler des Dieselmotors besteht darin, den Wassereinlass zu schließen, um zu verhindern, dass die Kühlnacht ausläuft; gleichzeitig ist der Wasserdampf im Kühlsystem ebenfalls drucklos; zusätzlich kann der Druck in dem Kühlsystem ausgeglichen werden und der Druckbeaufschlagungseffekt kann erreicht werden. Kernstück des gesamten Dieselmotorradiators ist ein Kühlerkern, der eine wesentliche Rolle bei der Wärmeabfuhr spielt.

 

Der Kühlerkern eines Dieselmotorradiators besteht aus einem Wärmerohr, einem Kühlkörper und oberen und unteren Hauptteilen. Da es eine ausreichende Wärmeableitfläche aufweist, kann es sicherstellen, dass die notwendige Wärme von dem Motor an die umgebende Atmosphäre abgegeben wird. Darüber hinaus besteht der Kühlerkern aus einem sehr dünnen Metall mit guter Wärmeleitfähigkeit und seiner Legierung, so dass der Kühlerkern bei kleinster Masse und Größe die höchste Wärmeabfuhrwirkung erzielen kann.

http://www.tecfree-cooler.com/