Kühler

- Dec 20, 2018-

Ein Kühlkörper ist ein Wärmetauscher, mit dem Wärmeenergie zum Kühlen und Heizen von einem Medium auf ein anderes übertragen wird. Die meisten Kühler sind so konstruiert, dass sie in Automobilen, Gebäuden und Elektronik funktionieren. Der Kühlkörper ist immer eine Wärmequelle für seine Umgebung, obwohl dies zum Erwärmen der Umgebung oder zum Kühlen der zugeführten Kühlflüssigkeit oder des Kühlmittels zur Motorkühlung verwendet werden kann. Trotzdem übertragen die meisten Wärmesenken die meiste Wärme durch Konvektion statt durch Wärmestrahlung.

Das römische Massaker war ein frühes Beispiel für einen Heizkörper, der im Gebäude der Raumheizung eingesetzt wurde. Franz San Galli, ein russischer Geschäftsmann, geboren in Preußen, der in St. Petersburg lebte, erfand den Heizkörper um 1855 und patentierte ihn 1857, Joseph Nassen entwickelte ihn 1841. Ein Originalheizkörper und gewann den Titel vieler Amerikaner. Patente für heißes Wasser und Dampf.

Strahlung und Konvektion

Die Wärmeübertragung vom Kühlkörper erfolgt über alle gängigen Mechanismen: Wärmestrahlung, Konvektion von einströmender Luft oder Flüssigkeit und Weiterleitung in Luft oder Flüssigkeit. Der Kühlkörper kann sogar Wärme durch einen Phasenwechsel übertragen, beispielsweise durch Trocknen eines Sockenpaares. In der Praxis bezieht sich der Begriff "Wärmesenke" auf eine beliebige Anzahl von Vorrichtungen, bei denen Flüssigkeit durch eine freiliegende Leitung zirkuliert (typischerweise mit Rippen oder anderen Mitteln zur Vergrößerung der Oberfläche). Der Begriff "Konvektion" bezieht sich auf einen Gerätetyp, bei dem die Wärmequelle nicht direkt exponiert ist.

Um die für den Wärmeaustausch mit der Umgebung zur Verfügung stehende Oberfläche zu vergrößern, weist ein Kühler mehrere Rippen auf, die mit dem Rohr in Kontakt stehen, das die durch den Kühler gepumpte Flüssigkeit trägt. Luft (oder andere äußere Flüssigkeit), die in Kontakt mit den Lamellen steht, leitet Wärme ab. Wenn der Luftstrom durch Schmutz oder Beschädigung der Lamellen behindert wird, ist dieser Teil des Kühlers bei der Wärmeübertragung unwirksam.

Heizung.

Heizkörper werden häufig zur Beheizung von Gebäuden verwendet. In einem Zentralheizungssystem wird heißes Wasser oder manchmal Dampf in einem zentralen Kessel erzeugt und durch einen Kühler in einem Gebäude durch eine Pumpe umgewälzt, wo die Wärme an die Umgebung abgegeben wird.