Ölkühlung ist die Verwendung von Motoröl als Kühlmittel

- Jul 11, 2018-

Ölkühlung ist die Verwendung von Motoröl als Kühlmittel, typischerweise um überschüssige Wärme von einem Verbrennungsmotor zu entfernen. Der heiße Motor überträgt Wärme auf das Öl, das dann normalerweise durch einen Wärmeaustauscher strömt, typischerweise eine Art von Kühler, der als Ölkühler bekannt ist. Das abgekühlte Öl fließt zurück in das heiße Objekt, um es kontinuierlich abzukühlen.
Ölkühlung wird üblicherweise verwendet, um Hochleistungsmotorradmotoren zu kühlen, die nicht flüssigkeitsgekühlt sind. Typischerweise bleibt die Zylindertrommel in der herkömmlichen Motorradart luftgekühlt, aber der Zylinderkopf profitiert von einer zusätzlichen Kühlung. Da für die Schmierung bereits ein Ölkreislaufsystem zur Verfügung steht, wird dieses Öl ebenfalls zum Zylinderkopf geleitet und als flüssiges Kühlmittel verwendet. Im Vergleich zu einem Ölsystem, das ausschließlich zur Schmierung verwendet wird, erfordert die Ölkühlung zusätzliche Ölkapazität, eine größere Durchflussmenge durch die Ölpumpe und einen Ölkühler (oder einen größeren Kühler als normal).
Wenn die Luftkühlung für einen Großteil der Laufzeit ausreichend ist (z. B. für einen Flugmotor oder ein in Bewegung befindliches Motorrad), ist die Ölkühlung ein idealer Weg, die Zeiten zu bewältigen, in denen eine zusätzliche Kühlung erforderlich ist (wie z ein Flugmotor, der vor dem Start rollt, oder ein Motorrad in einem Stadtstau). Aber wenn der Motor ein Rennmotor ist, der immer große Mengen an Wärme produziert, kann Wasser oder Flüssigkeitskühlung vorzuziehen sein.
Luftgekühlte Flugzeugtriebwerke können einer "Schockkühlung" ausgesetzt sein, wenn sie vor der Landung aus der Flughöhe absteigen. Während des Abstiegs wird sehr wenig Leistung benötigt, so dass der Motor gedrosselt wird und dabei viel weniger Wärme entwickelt als bei der Höhenhaltung. Während des Abstiegs steigt die Fluggeschwindigkeit des Flugzeugs, was die Luftkühlungsrate des Triebwerks wesentlich erhöht. Diese Faktoren können dazu führen, dass der Zylinderkopf reißt; Aber die Einführung von ölgekühlten Zylinderköpfen reduziert oder hebt das Problem deutlich auf, da die Köpfe nun "ölgewärmt" sind.

Vorteile
• Öl hat einen höheren Siedepunkt als Wasser und kann daher zum Kühlen von Gegenständen mit einer Temperatur von 100 ° C oder höher verwendet werden. Druckwasserkühlung kann jedoch auch 100 ° C übersteigen.
• Öl ist ein elektrischer Isolator, daher kann es innerhalb oder in direktem Kontakt mit elektrischen Geräten wie Transformatoren verwendet werden.
• Öl ist bereits als Schmiermittel vorhanden, daher sind keine zusätzlichen Kühlmitteltanks, Pumpen oder Radiatoren erforderlich (obwohl alle diese Teile möglicherweise größer sein müssen als sonst).
• Kühlwasser kann korrosiv für den Motor sein und muss einen Rostschutz enthalten, während Öl auf natürliche Weise dazu beiträgt, Korrosion zu verhindern.
• Wenn also durch einen Dichtungsfehler Kühlmittelöl in die Verbrennungskammer oder den Sumpf gelangen sollte, wäre dies nur eine Unannehmlichkeit; Wenn jedoch Kühlwasser in ähnlicher Weise auslaufen sollte, könnte ein wesentlicher Motorschaden auftreten.

http://www.tecfree-cooler.com/