Ladeluftkühler

- Feb 07, 2019-

Charge air cooler Ein Ladeluftkühler wird verwendet, um die Motorluft zu kühlen, nachdem der Motor den Turbolader passiert hat, aber bevor er in den Motor gelangt. Unsere Idee ist, die Luft auf eine niedrigere Temperatur zu bringen, um die beste Leistung durch den Verbrennungsprozess im Motor zu erhalten.
Die Größe des Ladeluftkühlers hängt vom Motor ab. Der kleinste wird oft als Ladeluftkühler bezeichnet und ist mit einem Automotor oder LKW-Motor verbunden. Die größte Reserve ist für große Schiffsdieselmotoren und wiegt über 2 Tonnen (siehe Bild).
Ladeluftkühler für Schiffsdieselmotoren werden immer noch in Europa hergestellt, obwohl die größten Motoren hauptsächlich im Fernen Osten gebaut werden. Vestas Aircoil A / S und GEA sind die ältesten Hersteller, die noch im Geschäft sind.
Der erste Ladeluftkühler für Schiffsdieselmotoren wurde 1956 von Vestas aircoil A / S gebaut.
Die Terminologie zwischen Nachkühler, Ladeluftkühler und Ladeluftkühler weist einige Verwirrung auf. In der Vergangenheit betrieben Flugzeugmotoren einen Turbolader in Stufen, wobei der Kompressor der ersten Stufe den Einlass des Kompressors der zweiten Stufe zuführen würde, der die Luft vor dem Eintritt in den Motor weiter komprimiert. Der Luftkühler befindet sich aufgrund des extrem hohen Drucks zwischen der ersten Stufe und dem Kompressor der zweiten Stufe. Dieser Kühler ist ein "Ladeluftkühler".
Ein weiterer Kühler würde nach der zweiten Stufe positioniert werden, die die letzte Verdichterstufe war, und dies war der "Nachkühler". Ein Nachkühler war der Kühler, dessen Auslass den Motor speiste.
Der Ladeluftkühler ist nur ein umfassender Begriff, dh er kann die turboaufgeladene Luft abkühlen, bevor sie in den Motor gelangt. Typischerweise ist ein Ladeluftkühler ein Luft-Luft-Kühler, in dem Umgebungsluft, die durch einen Wärmetauscher strömt, zum Ableiten von Wärme verwendet wird, genau wie ein Kühlmittelkühler eines Motors. Obwohl das mehrstufige Turboladersystem immer noch in einigen Traktortypen, ausgewählten Hochleistungs-Dieselmotoren und auch für neuere kommerzielle Dieselmotoren der späten Stufe verwendet wird, wird der Begriff Intercooler und Nachkühler synonym verwendet. Der Begriff Ladeluftkühler wird häufig verwendet, um zwischen einem Turbolader und einem Motor zu verstehen. Der Begriff "Ladeluftkühler" oder "Nachkühler" sind alle korrekt, aber dies ist der Ursprung der beiden Begriffe und wird von Experten auf allen Ebenen austauschbar verwendet.
Der Ladeluftkühler oder "Ladeluftkühler" ist eine Luft-Luft- oder Luft-Flüssigkeits-Wärmeaustauschvorrichtung für Verbrennungsmotoren mit Turbolader und aufgeladener (Zwangsinduktion), die ihren volumetrischen Wirkungsgrad durch Erhöhen der Ladung der Ansaugluft erhöht. Isometrische Kühlung. Die Verringerung der Ansauglufttemperatur verleiht dem Motor ein dichteres Ansaugluftvolumen und ermöglicht, dass pro Motorzyklus mehr Luft und Kraftstoff verbrannt wird, wodurch die Motorleistung erhöht wird.
Das Interframe-Präfix im Gerätenamen wird vom historischen Verdichterentwurf abgeleitet. In der Vergangenheit wurden Flugzeugtriebwerke mit Ladeluftkühlern gebaut, die zwischen mehreren Boost-Stufen installiert wurden. Moderne Fahrzeugkonstruktionen werden technisch als Nachkühler bezeichnet, da sie sich am Ende der Boost-Kette befinden. Da die meisten Fahrzeuge mit erzwungener Induktion einen einstufigen Kompressor oder Turbolader haben, wird der Begriff in modernen Fahrzeugbedingungen heute als veraltet angesehen. In einem zweistufigen turbogeladenen Fahrzeug kann es einen Ladeluftkühler (zwischen den beiden Turboladereinheiten) und einen Nachkühler (zwischen dem Turbolader der zweiten Stufe und dem Motor) geben. Typischerweise wird ein Ladeluftkühler oder Ladeluftkühler als Ladeluftkühler bezeichnet.


https://www.tecfree-cooler.com/