Kompressoren-Ladeluftkühler (2)

- Jan 28, 2019-

Ein Zwischenkühler wird verwendet, um die Abwärme des zweistufigen Luftkompressors der ersten Stufe zu entfernen. Aufgrund seines inhärenten Wirkungsgrades wurde ein zweistufiger Luftkompressor hergestellt. Der Kühlungseffekt des Ladeluftkühlers besteht hauptsächlich darin, die Effizienz zu steigern und der Carnot-Effizienz näher zu bringen. Die Abführung der Kompressionswärme aus dem Abwasser der ersten Stufe bewirkt eine Verdichtung der Luftladung. Dies ermöglicht wiederum, dass die zweite Phase aus ihrem festen Kompressionsverhältnis mehr Arbeit erzeugt. Das Hinzufügen eines Ladeluftkühlers zum Setup erfordert zusätzliche Investitionen.

Air Compressors

Zweistufige Kompressorpumpe, die den Ort des Ladeluftkühlers zeigt.
Verbrennungsmotoren
Ladeluftkühler erhöhen die Effizienz von Induktionssystemen, indem sie die Menge der vom Lader oder Turbolader erzeugten Luftwärme reduzieren und eine gründlichere Verbrennung fördern. Dies beseitigt die Kompressionswärme (dh den Temperaturanstieg), die in jedem Gas auftritt, wenn der Druck steigt (dh seine Einheitsmasse pro Volumeneinheit - Dichte - steigt).

Aufgrund der erzwungenen Ansaugung hält die Verringerung der Ansauglufttemperatur die Verwendung dichterer Ansaugluft in den Motor aufrecht. Die Verringerung der Ansaugluft-Ladelufttemperatur eliminiert auch das Risiko einer Vorexplosion (Klopfen) der Kraftstoff- / Luftladung vor einer zeitgesteuerten Funkenzündung. Dadurch bleibt der Vorteil einer höheren Kraftstoff / Luft-Verbrennung pro Motorzyklus erhalten, wodurch die Leistung des Motors erhöht wird.

Der Zwischenkühler beseitigt auch die Notwendigkeit, ein überflüssiges Verfahren zum Verringern der Ladeladungstemperatur durch Einspritzen von überschüssigem Kraftstoff in die Einlasskammer des Zylinders zu verwenden, um die Einlassladung zu kühlen, bevor der Einlassluftstrom in den Zylinder eintritt. Dieser verschwenderische Ansatz (vor der Verwendung des Ladeluftkühlers) beseitigt fast die durch Zwangsansaugung verursachte Steigerung der Motoreffizienz, erfordert jedoch keine Kosten, um Motorschäden durch Motorklopfen vor der Detonation zu verhindern.

Das Zwischenpräfix im Gerätenamen stammt von seiner Verwendung als Kühler zwischen Kompressionszyklen. Typischerweise wird in Fahrzeugen der Ladeluftkühler zwischen dem Turbolader (oder dem Lader) und dem Motor angeordnet (die Kolbenkompression erzeugt den nächsten Kompressionszyklus). Flugzeugmotoren werden manchmal mit Ladeluftkühlern gebaut, die zwischen mehreren Stufen der erzwungenen Induktion installiert wurden, so dass die Bezeichnung inter genannt wird. In einem Fahrzeug, das mit einer zweistufigen Aufladung ausgestattet ist, ist es möglich, sowohl einen Ladeluftkühler (zwischen den beiden Turboladereinheiten) als auch einen Nachkühler (zwischen dem Turbo der zweiten Stufe und dem Motor) zu haben. Der JCB Dieselmax-Rekordhalter für Landgeschwindigkeit ist ein Beispiel für ein solches System. Als Ladeluftkühler wird im Allgemeinen ein Ladeluftkühler oder Nachkühler bezeichnet.

Ladeluftkühler können je nach Leistung und Platzbedarf des gesamten Ladersystems in Größe, Form und Design erheblich variieren. Gebräuchliche räumliche Konstruktionen sind Front-Intercooler (FMIC), Top-Intercooler (TMIC) und Hybrid-Intercooler (HMIC). Jeder Typ kann mit einem Luft-Luft-System, Luft-Flüssigkeit-System oder einer Kombination aus beiden gekühlt werden.


https://www.tecfree-cooler.com/